Das Schloss in Lidzbark Warmiński (Heilsberg)

2013-07-02 00:00:00 (ost. akt: 2015-03-26 11:41:42)

Historische Residenz ermländischer Bischöfe

Das Schloss in Lidzbark Warmiński (Heilsberg)
Erbaut in den Jahren 1350–1401 von drei nacheinander amtierenden Bischöfen an der Stelle einer hölzernen Festung, die früher schon (vor 1241) unter dem Namen Lecbarg als eine einheimischen prussischen Stämmen gehörende Burg bekannt gewesen war. Seit dem XIV Jh. repräsentative Residenz der ermländischen Bischöfe und Zentrum ihrer kirchlichen und weltlichen Macht in der ermländischen Diözese. Davon zeugt die besondere Vielfalt an Verzierungen und Pracht dieses gotischen Baues (kleine Ecktürme, Arkadenhof), die größte Sorgfalt in der architektonischen Ausführung sowie in der Innengestaltung und zuletzt auch die Andenken aus den Zeiten der Zugehörigkeit Ermlands zu Polen (1466–1772). Der letzte polnische Bischof im Ermland war der berühmte Dichter Ignacy Krasicki, der die Residenz in Lidzbark (Heilsberg) 1794 verließ.
In der Zwischenkriegszeit und nach dem II. Weltkrieg erfolgten zahlreiche Konservationsarbeiten am Schloß, sowie die Aneignung der oberen Stockwerke des Schlosses für Ausstellungszwecke. Das Museum für die Geschichte Ermlands und Musurens stellt hier seine wertvollsten Sammlungen der alten Kunst aus Ermland und Preußen, Ikonensammlungen, sowie führende Werke der polnischen Malerei vom Ende des XIX Jh. und aus dem XX Jh. aus.
Tagi: Lidzbark

Kalendarium

« sobota, 21 stycznia 2017 »
Pn Wt Śr Czw Pt So N
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
Zobacz pełne kalendarium »
sobota 21 Stycznia
  • Program na IV kwartał 2016 roku
  • Oferta najmu sal
  • Urodziny w zamku
  • Film promocyjny Muzeum Warmii i Mazur w Olsztynie
  • Katalog on-line biblioteki Muzeum Warmii i Mazur w Olsztynie
  • Doposażenie pracowni edukacyjnych Muzeum Przyrody - baner
  • Spektakl
Poranek pana Mikołaja - baner
  • Strona projektu: